Startseite Kontakt Impressum Datenschutz
Fördergeldmittel
 

Energieeffizient Sanieren

Nachfolgende Erläuterung bietet Ihnen eine kurze Übersicht, welche Sanierungsmaßnahmen gefördert werden, die Höhe der Förderung sowie die Voraussetzungen.

Ziel und Gegenstand

Die KfW Bankengruppe unterstützt Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Minderung des CO²-Ausstoßes bei bestehenden Wohngebäuden, für die vor dem 1. Februar 2002 der Bauantrag gestellt oder Bauanzeige erstattet wurde.

Gefördert werden

  • Einzelmaßnahmen,
  • Maßnahmenpakete sowie
  • der Kauf eines energetisch sanierten Gebäudes oder einer Eigentumswohnung und die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus.

Für die genannten Fördermaßnahmen stehen die Programme als reiner Investitionszuschuss oder als Kreditvariante mit Tilgungszuschuss zur Verfügung. 

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind natürliche Personen als

  • Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern (maximal zwei Wohneinheiten) oder Eigentumswohnungen in Wohnungseigentümergemeinschaften (nur Investitionszuschuss)  oder
  • Ersterwerber von neu sanierten Ein- und Zweifamilienhäusern (maximal zwei Wohneinheiten) sowie Eigentumswohnungen innerhalb von 12 Monaten nach Bauabnahme.

Für das Wohngebäude muss vor dem 1. Februar 2002 der Bauantrag gestellt oder Bauanzeige erstattet worden sein.

 

Als Einzelmaßnahmen werden gefördert (10 % Zuschuss oder als Kreditvariante mit 7,5 % Tilgungszuschuss sowie als Finanzierung mit 0,75 % Effektivzins):

  • Wärmedämmung von Wänden,
  • Wärmedämmung von Dachflächen,
  • Wärmedämmung von Geschossdecken,
  • Erneuerung der Fenster und Außentüren,
  • Erneuerung/Einbau einer Lüftungsanlage,
  • Erneuerung der Heizungsanlage,
  • Optimierung bestehender Heizungsanlagen, sofern diese älter als zwei Jahre sind.

Als Maßnahmenpakete werden gefördert (15 % Zuschuss oder als Kreditvariante mit 12,5 % Tilgungszuschuss sowie als Finanzierung mit 0,75 % Effektivzins):

  • Heizungspaket, bestehend aus Erneuerung der Heizungsanlage und der darauf abgestimmten Optimierung der Wärmeverteilung;
  • Lüftungspaket, bestehend aus dem Einbau einer Lüftungsanlage (Zu- und Abluftanlage) mit Wärmerückgewinnung in Verbindung mit mindestens einer Sanierungsmaßnahme an der Gebäudehülle (z.B. Dämmung der Wände, Erneuerung der Fenster).

Voraussetzungen

  • Der energetische Standard eines KfW-Effizienzhauses wird durch bauliche und anlagentechnische Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz sowie die Einbindung erneuerbarer Energien erreicht.
  • Die technischen Anforderungen sind zu erfüllen. Für Sanierungsvorhaben zum KfW-Effizienzhaus ist ein Energieeffizienz-Experte wirtschaftlich unabhängig zu beauftragen.
  • Der Experte muss ein in der Expertenliste für Förderprogramme des Bundes unter http://www.energie-effizienz-experten.de geführter Sachverständiger sein.
  • Die Maßnahmen müssen durch ein Fachunternehmen des Bauhandwerks durchgeführt werden.
  • Von der Förderung ausgeschlossen sind Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Wochenendhäuser sowie der Gewerbeteil des Gebäudes.